Nager

DAS MEERSCHWEINCHEN 

Positiver Aspekt

    • freundlich
    • leicht zu halten
    • enge Beziehung zum Besitzer

Wichtig zu Wissen

  • mag nicht alleine sein und bedarf viel zeit
  • Stressanfällig und mag keine Änderungen in seiner Umgebung
  • Sehr fortpflanzungsfreudig und so sollten nur
  • kastrierte Böcke in der Gruppe sein

Wichtige Haltungsfehler

  •       Fütterungsfehler: Kenntnis der richtigen Fütterung wichtig!
  •       Deckung der Weibchen vor dem 7. Monat

 

 

Herkunft und Verhalten

Die Tiere stammen ursprünglich aus Südamerika,wo sie über Jahrhunderte von den Indios zur Fleischgewinnung gehalten wurden.Hier besiedelten sie die weiten Grasebenen bis auf 4200m Höhe.Das Klima hier ist trocken,rau,und die Nächte sehr frisch.Die Meerschweinchen sind strikte Pflanzenfresser und sie ernähren sich von Gräsern, Wurzeln und Samen.

Es sind sehr gesellige Tiere und leben in Rudeln von ca 5-10 Tieren, die von einem dominanten Männchen geführt werden.Wenn andere junge Böcke geschlechtsreif werden, entwickeln sich oft richtige Kämpfe mit dem Leitbock.Auch unter den Weibchen gibt es Rangkämpfe, aber in der Regel muss das unterlegen Weibchen die Gruppe nicht verlassen.Untereinander ( und auch mit dem Besitzer) kommunizieren die Tiere über eine Vielzahl von Pfeifgeräuschen und man hat bis jetzt über 11 verschiedene identifiziert!Weiters markieren sie ihr Gebiet mit dem Sekret der Perianaldrüsen und die Böcke markieren zusätzlich mit ihrem Urin

Sie selber graben keine Gänge oder Nester, sondern verwenden solche, die von anderen Tieren verlassen wurden und bei Gefahren ziehen sie sich sofort zurück.Sie sind vor allem in den Morgen und Abendstunden aktiv und meiden das grelle Tageslicht.

Heute gibt es über 10 verschiedene Rassen, die sich vor allem in ihrem Fell unterscheiden.

 

 

 

Anzahl der Tiere

Meerschweinchen sind Gruppentiere und sollten nie alleine gehalten werden.Ein Tier alleine leidet.Wenn man also nicht sehr viel Zeit übrig hat ,in der man sich intensiv mit dem Tier beschäftigen kann, so ist es besser, sie werden zu zweit gehalten und leisten sich gegenseitig Gesellschaft und der Aufwand ist nicht grösser, als für ein Einzeltier.

Aufgrund der grossen Fruchtbarkeit der Tiere ist es nicht empfehlenswert gemischte Paare zu halten. Weibliche Tiere verstehen sich in der Regel sehr gut miteinander und auch zwei Böcke, die sehr jung aneinander gewöhnt wurden, verstehen sich oft gut solange keine Weibchen in der Nähe sind! Männliche Tiere, auch wenn sie miteinander aufgewachsen sind, bekämpfen sich erbittert sobald ein Weibchen da ist wenn sie nicht kastriert sind.

 

ERNÄHRUNG

Die Tiere sind obligatorische Pflanzenfresser und ernährt sich rein von pflanzlicher Kost.Sein verdauungstrakt ist sehr senisiblel und plötzliche Futterwechsel können schwere Darmprobleme verursachen.Alle seine Zähne wachsen das ganze Leben und werden durch das kauen abgenützt.und wenn dies nicht der Fall ist, so können schiefwachsende Zähne soweit führen,dass die Tiere nicht mehr fressen können und verhungern.

Die Tiere können auch sehr heikel sein, Futter das sie nicht kennen wird oft verweigert, manche sind sogar so heikel, dass sie aus neuen Futterschüsseln nicht fressen!

Meerschweinchen ( wie auch Mensch und Primaten) können kein Vitamin C bilden , und man muss es ihnen substituieren.Gerade in Stress, Krankheit oder Trächtigkeit ist der Bedarf recht hoch. Ein Vitamin C Mangel kann zu Skorbut führen und schwere gesundheitliche Folgen bis hin zum Tod haben.In vielen kommerziellen Futtern ist der Gehalt zu niedrig.

Futtergrundlage ist hochwertiges Heu,Gräser,Gemüse, wenig Obst,spezielles Trockenfutter für Meerschweinchen.Beim Gemüse können alle Arten, die man selber ist, an die Tiere verfüttert werden:Karotten,Brokkoli,Spinat,Zicchorie,Salat,..

Im Allgemeinen wird "ad libitum" gefüttert, ausser es gibt krankheitsgründe, die dagegen sprechen.Die Fütterung muss korrekt sein, ansonsten führt fehlerhaftes Füttern zu Zahnproblemen, Darmerkrankungen,Hypovitaminose C...Das Futter muss reich sein an Rohfaser und Vitamin C und jede Futterumstellung sollte über Wochen schrittweise erfolgen um Problemen vorzubeugen

PELLETS

Kaninchenpellets sind für Meerschweine ungeeignet, da sie kein zusätzliches Vitamin C enthalten.Man muss auch bedenken, dass Vitamin C sehr instabil ist und es ca 6 Wochen nach der Herstellung zum grössten Teil in den Pellets bereits abgebaut ist auch unter besten Lagerbedingungen.Am Besten wäre es in hermetischen Behälten im Kühlschrank aufgehoben.Die Pellets sollten ca 16% Protein,16% Rohfaseranteil haben und zusätzlich Vit. C.Es gibt Pellets, wo Getreidekörner dazugemischt sind. Dieses Getreide ist aber ungeeignet für die Tieres, weil sie viel zu viel Fett und Kohlenhydrate enthalten und zuwenig Rohfaser und Vitamin C.

WICHTIG: FUTTERMITTEL DIE GETREIDEKÖRNER,FLOCKEN,UND TROCKENFRÜCHTE ENTHALTEN SIND FÜR MEERSCHWEINCHEN UNGEEIGNET

GRÜNFUTTER
Frisches Gemüse und kleine Mengen Obst können täglich angeboten werden.Man sollte darauf achten, adss sie frei von Pestiziden sind

 

VITAMIN C
Vitamin C ist leider sehr instabil und wird bei Sonnelicht und Hitze schnell zerstört.Eine ausgeglichene Diät,reich an frischem Gemüse sollte den normalen bedarf decken .Reich an Vitamin C sind rote paprika,Blumenkohl,Pertersilie, und Zitrusfrüchte.Eine Tasse Blumenkohl hat zB. ca 60mg Vitamin C.Allerdings dürfen nicht zuviel Kohlgewächse verfüttert werden, da sie hohen gehalt an Oxalsäure haben, die zu Blasensteinen führen können.Apfel,Karotten und Salat haben nur sehr wenig Vitamin C

Vitamin C kann auch über das Trinkwasser zugeführt werdenDie Dosis liegt bei 0,5-1g /l wasser und sollte 1 x tgl gewechselt werden.Man kann es auch direkt ins Maul tropfen, wobei man die Tropfen mit etwas Wasser oder Fruchtsaft mischen kann.( 10-30mg/kg) Am Besten wären reine Vitamin C Präperate

WASSER

Wasser darf nie fehlen auch wenn die Tiere sehr wenig trinken, wenn sie Grünfutter erhalten

KOPROPHAGIE

Meerschweinchen, wie auch das Kaninchen ,fressen ihren Blinddarmot.Diesen fressen sie direkt vom After oder bei Trächtigkeit oder Übergewicht vom Käfigboden So versorgen sie sich mit Vitaminen,Proteinen.Die Kleinen fressen der Kot der Mutter und holen sich so die Bakterien, die für den Darm wichtig sind

 

VERBOTENE FUTTERMITTEL

  • Alle Lekkerlis aus den Zoohandlungen(Kaustangen mit Samen und Melasse.Kekse,Yogurtdrops...

  • Alle Arten von Samen und Getreide (viel zu fett!!)

  • Brot, Nudeln, Kuchen,Kekse

  • Schokolade

  • Der grüne Teil der Tomaten und der Kartoffeln (sind giftig!)

  • Produkte auf Milchbasis da die Meerschweinchen Laktose nur schwer vertragenI

 

 

Kontaktieren Sie uns.

Mag. Gabi Fidler

Reitsam 52, 5450 Werfen

Telefon: 06468 53750

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

Montag & Freitag

10.00 bis 12.00 u. 16.30 bis 18.30 Uhr

Dienstag - Mittwoch - Donnerstag

10.00 bis 12.00 und 17.00 - 19.00 Uhr

Samstag

10.00 bis 11.00 Uhr

Telefonische Terminvereinbarung
 erwünscht !

Erste Hilfe bei Haustieren

Falls Ihr Hautier einmal in eine Notlage gerät dann haben wir hier ein paar nützliche Tipps für Sie.

  1. Ruhe bewahren
  2. Selbstschutz beachten
    - Abwehrreaktion
    - Maulkorb - Maulbinde

    Nur wer sein Tier im gesunden Zustand genau kennt, kann krankhafte Veränderungen interpretieren.

Erste Hilfe für Haustiere

 

Zum Seitenanfang